Bericht für die Hochwasservorhersage in Baden-Württemberg, ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst, Regionale Wetterberatung Stuttgart, am 20.02.2019, um 20:30 Uhr:

Wetter- und Warnlage:

Baden-Württemberg liegt unter zunehmendem Hochdruckeinfluss und verbleibt in sehr milder Luft.

FROST/NEBEL/GLÄTTE: In der Nacht zum Donnerstag im Süden leichter Frost. In den Flussniederungen stellenweise Nebel mit Sichtweiten unter 150 m. Vor allem dann oder im Süden bei Aufklaren auf Nebenstraßen und Brücken Reifglätte.

Wettervorhersage für Baden-Württemberg,

gültig ab Mittwoch, 20.02.2019

In der Nacht zum Donnerstag im Nordosten wolkig, im Verlauf weitere Wolkenauflockerungen. Im Südwesten gering bewölkt. Stellenweise Bildung von Nebel und Hochnebel. Minima +3 bis -3 Grad. Im Süden örtlich Reifglätte.

Am Donnerstag im Norden mehr Wolken, sonst abgesehen von anfänglichen Hochnebelfeldern viel Sonne und niederschlagsfrei. Höchstwerte 9 bis 15 Grad. Schwacher Westwind.

In der Nacht zum Freitag von Nordosten dichtere Wolken und dort ein paar Tropfen. Im Südwesten lange klar, vor allem dort örtlich Nebelbildung. Tiefstwerte +6 bis +1, im Süden um -1 Grad und vereinzelt Reifglätte.

Niederschlagsvorhersage:

Eine quantitative Niederschlagsprognose erfolgt nur während einer Starkregen-Wetterlage, die im Moment nicht gegeben ist.

Weitere Aussichten:

Am Freitag überwiegend stark bewölkt, vor allem in der Osthälfte gebietsweise etwas Regen. Höchstwerte 8 bis 13 Grad. Schwacher Wind aus nördlichen Richtungen.

In der Nacht zum Samstag Aufklaren, vielfach Nebel und Hochnebel. Minima zwischen 4 und -2 Grad. Am Feldberg vereinzelt stürmische Böen aus Ost.

Am Samstag nach Nebel und Hochnebel neben hohen Schleierwolken viel Sonnenschein bei maximal 6 bis 14 Grad. Schwacher bis mäßiger, in Böen auffrischender Ostwind. Im südlichen Bergland starke, im Hochschwarzwald stürmische Böen.

In der Nacht zum Sonntag klar. Örtlich Nebel und Reifglätte bei Tiefstwerten von -2 bis -7 Grad. In Gipfellagen Sturmböen aus Ost.

Aktualisierung täglich um 04.30, 06.30, 10.30, 15.30 und 20.30 Uhr, während einer Starkregen-Wetterlage noch zusätzlich nach Bedarf.

Deutscher Wetterdienst / RWB Stuttgart