Deutscher Wetterdienst Wetter- und Warnlage für Schwäbische Alb, Oberschwaben und Bodensee ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung Stuttgart am Mittwoch, 24.10.2018, 04:30 Uhr

Meist wolkig, am Mittwoch vor allem im Osten regnerisch. Im Bergland starke bis stürmische Böen.

Wetter- und Warnlage: Ein Frontensystem eines Sturmtiefs greift mit auflebendem Wind auf Baden-Württemberg über.

WIND: Bis Mittwochabend im Bergland verbreitet Windböen um 60 km/h aus West.

Detaillierter Wetterablauf: Am Mittwoch bedeckt. Zeitweise leichter Regen, in den östlichen Landesteilen auch häufiger. Höchstwerte bei 10 Grad auf der Alb und bis 14 Grad am Bodensee. Mäßiger Westwind, vorwiegend im Bergland mit starken bis stürmischen Böen.

In der Nacht zum Donnerstag stark bewölkt und noch etwas Regen. Später vereinzelt Auflockerungen und Nebelbildung. Tiefstwerte 10 bis 6 Grad.

Am Donnerstag örtlich Frühnebelfelder und dort im Tagesverlauf heiter. Maximal 13 Grad auf der Alb und bis 17 Grad in Oberschwaben und am Bodensee. Schwacher, gelegentlich auffrischender Wind aus West.

In der Nacht zum Freitag wechselnd bewölkt, gebietsweise Nebelbildung. Minima 7 bis 3 Grad.

Am Freitag zum Teil zähe Auflösung von Nebel und Hochnebel. Im Tagesverlauf oft wolkig, im Süden zunehmend heiter. Am Nachmittag von Norden Bewölkungsverdichtung. Höchstwerte 12 Grad im Bergland und 15 Grad am Bodensee. Schwacher Südwestwind, tagsüber böig auffrischend.

In der Nacht zum Samstag stark bewölkt und von Nord nach Süd fortschreitend Regen. Tiefstwerte 7 bis 4 Grad.

Am Samstag stark bewölkt und verbreitet, südlich der Alb auch anhaltend Regen. Höchstwerte 7 Grad im Bergland und 11 Grad am Bodensee. Schwacher bis mäßiger, in Böen frischer Wind aus nördlichen Richtungen.

In der Nacht zum Sonntag stark bewölkt und weiterhin häufig Regen, insbesondere südlich der Alb auch anhaltend. Mit geringer Wahrscheinlichkeit in Oberschwaben mit nassen Schneeflocken durchmischt. Tiefstwerte 4 bis 0 Grad.

Deutscher Wetterdienst, RWB Stuttgart, i.V. RWB München, Dipl.-Met.(FH) Jens Kühne